Milde

Die Mil­de ist eine Tugend, die wir kul­ti­vie­ren soll­ten. Denn heut­zu­ta­ge gerät sie zuneh­mend ins Hin­ter­tref­fen. Dabei ist ein mil­der Mensch wei­se, er ruht in sich selbst und er ist mit sich im Rei­nen und im Frie­den. So ist er kri­tik­fä­hig und hat Ver­ständ­nis für die klei­nen und die grö­ße­ren Dumm­hei­ten ande­rer. Er weiß genau, dass wir alle Feh­ler machen und aus ihnen ler­nen. Er geht die Din­ge bedäch­tig an, im Ver­trau­en, dass am Ende alles gut wird. [1]

Am Ende wird alles gut.
Wenn es nicht gut wird,
ist es noch nicht am Ende.

Oskar Wil­de (1224 — 1274)

Sich in Mil­de trai­nie­ren:

  • Ich gehe die Din­ge bedäch­tig an.

Der Mil­de ver­wand­te Tugen­den:
Groß­zü­gig­keit, Sanft­mut, Lang­mut, Ver­ge­bung und Akzep­tanz

_____
[1] Vgl. www.wiki.yoga-vidya.de/Milde
Haus Yoga Vidya, Yoga­weg 7, 32805 Bad Mein­berg, Tel. 05234–870
Dies und ande­re ener­ge­ti­sie­ren­de und ent­span­nen­de Yoga­übun­gen, kön­nen Sie gründ­lich ler­nen an einem Yoga und Medi­ta­ti­on
Ein­füh­rungs­se­mi­nar im Haus Yoga Vidya. Euro­pas größ­tem Yoga-Semi­nar­haus und Yoga­leh­rer-Aus­bil­dungs­in­sti­tut.

Dieser Beitrag wurde unter Blog, Milde abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.